Fragen zur Kommunalwahl

Was versprechen Sie sich von der neuen Oberschule in Lohne?
Die Schule soll gute Bedingungen für das Lernen und das Lehren bieten. Die künftigen Anmeldezahlen sollen sich auch künftig sich so gut wie beim Start der Oberschule mit rd. 2/3 der Jahrgangsschüler entwickeln. Alle Schüler sollen, je nach den individuellen Möglichkeiten optimal geschult werden. Jeder Schüler soll zum individuell bestmöglichen Abschluss,  geführt werden. Dabei kann zur Erreichung des Abiturs jährlich z.B. zu einem der gut erreichbaren und guten Gymnasien in Lingen oder Nordhorn gewechselt werden. Integration und Inklusion sollen in der Schule gelingen. Die vorhandene, gute sachliche Ausstattung der Schule mit neuer Mensa, hellen, freundlichen Räumen, neuem Lehrerzimmer und moderner IT-Ausstattung soll zu Wohlfühlen in der Schule beitragen.

Sind die Elternbeiträge für die Kindergärten in der Gemeinde Wietmarschen angemessen oder zu hoch?
Die derzeitigen Elternbeiträge tragen ca. 20 % der Kosten für die Kindergärten. Wir halten die Beitragshöhe, gemessen an der in den Kindergärten angebotenen Gegenleistung, für angemessen. Die angebotenen Leistungen in den Wietmarscher Kindergärten mit bedarfsgerechten, flexiblen Betreuungszeiten und qualifiziertem Personal ist sehr hoch. Ein Vergleich der Elternbeiträge im Bezug auf den Anteil der Gemeinde (rd. 1 Mio €/a) ist nur im Vergleich mit Kommunen im Kreisgebiet zulässig. Die Höhe der Elternbeiträge ist zudem nach Einkommenshöhe der Eltern und nach Anzahl der Geschwisterkinder sozial gestaffelt.

Für die Massentierhaltung sind in der Gemeinde große Ställe errichtet worden. Wie lautet Ihre Position?
Eine funktionierende Landwirtschaft ist für die Erhaltung unserer schönen Landschaft von großer Bedeutung. Sie ist zudem ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserer Region. Die Viehwirtschaft spielt dabei eine große Rolle. Das Wietmarscher Modell lässt in den sog. „Tabuzonen“ im Bereich von Wohn- und Gewerbegebieten, Freizeiteinrichtungen, sowie für den Naturschutz wichtige Bereiche wie das Wiesenvogelgebiet und der Lohner Sand keine Großstallanlagen zu. Die bisher errichteten Stallanlagen finden sich im Eigentum von bäuerlichen Familienbetrieben aus der Gemeinde und waren von der Gemeinde kaum zu verhindern. Bei künftig von Wietmarscher Familienbetrieben ggf. geplanten Großstallanlagen außerhalb der Tabuzonen wird immer auch eine Betrachtung des Einzelfalls notwendig sein.

Was verstehen Sie unter Bürgernähe?
Politik in der Gemeinde soll den Bürgern nicht fremd, sondern nahe sein. Die Bevölkerung der Gemeinde soll viel von der Arbeit der Gemeindepolitik erfahren und viele Möglichkeiten haben, mit Kommunalpolitikern ins Gespräch zu kommen. Dazu gibt die CDU regelmäßig, nicht nur zu Wahlzeiten, Bürgerboten mit aktuellen Informationen heraus. Im Internet werden Homepages der CDU aktuell gehalten und betrieben. Zu besonderen Themen werden Bürgerversammlungen veranstaltet. Zudem ist die CDU auch bei öffentlichen Veranstaltungen, wie dem Frühlingsfest in Lohne oder dem Urbreckermarkt in Wietmarschen präsent und ansprechbar.

In welcher Weise wollen Sie die Vereine unterstützen?
Die Vereine in der Gemeinde erfüllten wichtige gesellschaftliche Aufgaben und sichern den Zusammenhalt in der Gemeinde. Sie sollen finanziell im Rahmen der geregelten Vereinsförderung weiter unterstützt werden. Daneben ist Wertschätzung und Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen und Gruppen ein wichtiger Baustein. Durch die „Installation“ eines Ansprechpartners für das Ehrenamt in der Gemeindeverwaltung wollen wir für an ehrenamtlicher Arbeit interessierte Bürger eine Kontaktadresse einrichten, die berät und Kontakte knüpft.

Wie wollen Sie den Tourismus stärken?
Der Tourismus soll in der Gemeinde, insbesondere im Ortsteil Wietmarschen, weiter entwickelt werden. Mit dem Naturpark Moor, dem Wallfahrtsort und Stiftsbereich, dem Wiesenvogelgebiet, dem Freizeitsee und dem Lohner Sand gibt es im Gemeindegebiet viele interessante und gute Ausflugsziele. Die Attraktivität der Orte und Ausflugsziele soll wo möglich erhöht werden und es sollen möglichst neue Ziele gefunden und entwickelt werden. Aktuell soll das Museum im Packhaus in Wietmarschen im kommenden Jahr ertüchtigt werden und regelmäßige Führungen sollen angeboten werden. Im Stiftsbereich Wietmarschen sollen Wohnmobilplätze eingerichtet werden. Zur Stärkung des Fahrradtourismus müssen die Fahrradwege bedarfsgerecht ausgebaut und instandgehalten werden.