Raumkonzept Rathausnebenstelle – Grundschullehrerzimmer in Lohne und Wietmarschen

Zustimmung der CDU Gemeinderatsfraktion zum Raumkonzept für die Rathausnebenstelle in Wietmarschen

Grundschul-Lehrerzimmer in Lohne und Wietmarschen sollen verlegt und saniert werden.

In seiner Fraktionssitzung am 19. April stimmte die CDU-Fraktion dem Raumkonzept für die Rathausnebenstelle in Wietmarschen zu. In Zusammenarbeit mit der Sparkasse hatte die Verwaltung das Konzept erarbeitet. Insgesamt ca. 140 m² im Erdgeschoss und Obergeschoss stehen nach Umsetzung des Konzeptes zur Verfügung. Die Planung berücksichtigt im Erdgeschoss neben Gemeindebüro, Tourismusbüro, Mitarbeitertoilette auch öffentliche, von außen begehbare Toiletten. Im Obergeschoss ist ein Sitzungsraum für max. ca. 26 Teilnehmer und eine Teeküche vorgesehen. Neben einer Treppe ist auch ein Aufzug geplant.

Fraktionsvorsitzender Bökers berichtet weiter, dass die CDU-Fraktion auch die Verlegung und Modernisierung der Lehrerzimmer in den Grundschulen in Wietmarschen und Lohne befürwortet. An der Grundschule Sünte-Marien in Wietmarschen soll nach Ablauf des derzeitigen Schuljahres der naturwissenschaftliche Raum mit Nebenraum zu Lehrerzimmer und Besprechungsraum umfunktioniert werden. Dieser Raum wird nach Aufhebung der Hauptschule nicht mehr benötigt. Für die Ausstattung stehen 25.000,- € Finanzmittel zur Verfügung. Notwendige Bauarbeiten soll der gemeindliche Bauhof erledigen. Damit wird ein von der Lehrerschaft zu Recht lange beklagter Missstand beendet werden.

Auch an der Grundschule Lohne soll das viel zu kleine Lehrerzimmer in einen größeren Raum verlegt und neu ausgestattet werden. Da sehr wahrscheinlich ab dem Schuljahr 2013/2014 die Grundschule Lohne 3-zügig wird und dann ein entsprechend geeigneter Raum frei wird, soll diese Maßnahme im nächsten Jahr umgesetzt werden. In dem alten Lehrerzimmer sollen dann zwei Besprechungsräume eingerichtet werden.

 

PDF Dokument: Raumplan

 

CDU-Gemeinderatsfraktion gegen Stallanlage nahe Baierort und Rükel in Lohne

Lohner Landwirt will Stallanlage auf fast 4.400 Schweinemastplätze erweitern

CDU-Gemeinderatsfraktion ist dagegen und stimmt der Aufstellung des B-Planes Nr. 116 zu.

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat der Gemeinde Wietmarschen, wehrt sich gegen die Pläne eines Lohner Landwirtes am Schafweg östlich der Hauptstraße einen vorhandenen Schweinemaststall von knapp 1.600 um fast 2.800 auf dann 4.372 Plätze zu erweitern. Der Plan sieht vor, die vorhandene Anlage um ca. 100 m Richtung B 213/Poststraße zu verlängern. Nach ausgiebiger Beratung lehnt die CDU Fraktion diese Planung einmütig ab.

In einer gemeinsamen Erklärung teilen der Vorsitzende des Planungsausschusses Dieter Nüsse und der Fraktionsvorsitzende Heinz Bökers mit, dass seinerzeit bereits die Errichtung der bestehenden Stallanlage zu erheblichem Unmut in der Bevölkerung der angrenzenden Wohngebiete auf dem Rükel und an der Poststraße, bzw. Baierort geführt habe. Die geplante Erweiterung würde die Stallanlage noch weiter an die Wohngebiete heranrücken. Neben befürchteten Geruchsbelästigungen würde eine Verschlechterung der Ansicht des Ortseinganges von Lohne befürchtet.

Ausschussvorsitzender Nüsse und Fraktionsvorsitzender Bökers weisen zudem darauf hin, dass die Planung des Landwirts den vorhandenen Planungen der Gemeinde in diesem Gemeindeteil entgegen stehen. Südwestlich der Stallanlage soll das Wohngebiet "Tegeder" entstehen, hier kann voraussichtlich im Frühjahr 2013 mit der Vermarktung begonnen werden, und südlich der Stallanlage sieht der genehmigte Flächennutzungsplan eine Mischgebietsnutzung vor.

Nach Auffassung der CDU-Fraktion gebe es für den betreffenden Landwirt durchaus alternative, weniger belastende, Standorte für die Stallanlage. Die CDU-Fraktion bedauert, dass der Landwirt nicht, wie sonst in der Gemeinde bei vergleichbaren Vorhaben üblich, zunächst das Gespräch mit der Verwaltung, bzw. mit Bürgermeister Alfons Eling gesucht hat.

Um der ablehnenden Haltung Nachdruck zu verleihen stimmte die CDU-Fraktion der vorzeitigen Aufstellung des Bebauungsplanes "Nördlich Poststraße" zu. Dieser konkretisiert die Planungen der Gemeinde in dem im F-Plan als Mischgebiet ausgewiesenen Bereich.

Die CDU-Fraktion ist geschlossen gegen das Vorhaben des Landwirtes an dieser Stelle und will alle Möglichkeiten zur Verhinderung des Vorhabens nutzen., so Nüsse und Bökers abschließend. Ziel der CDU sei es, im Konsens mit dem Landwirt eine für beide Seiten verträgliche Lösung zu finden.

 

CDU Fraktion zur Rathausnebenstelle Wietmarschen

CDU – Fraktion Wietmarschen für Zusammenarbeit mit Kreissparkasse

Neue Rathausnebenstelle soll gegenüber dem Urbrecker Brunnen entstehen

 

In seiner jüngsten Sitzung hat sich die CDU – Fraktion im Wietmarscher Gemeinderat mit dem Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbes für einen Sparkassenneubau der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim befasst. Die im Wettbewerb preisgekrönte Planung des Architekturbüros Krämer und Susok aus Lingen hatte auch die mögliche Einbeziehung der Außenstelle der Gemeindeverwaltung berücksichtigt. Nach eingehender Beratung in der CDU Fraktion spricht sie sich für eine Realisierung einer neuen Rathausnebenstelle zusammen mit dem Neubau der Sparkasse aus.

 

Die Planung sieht für die Gemeinde im Erdgeschoss ein Tourismusbüro, einen Büroraum für die Verwaltung und von außen begehbare Toilettenanlagen für öffentliche Veranstaltungen vor. Im Obergeschoss soll ein auch für Behinderte erreichbarer Besprechungsraum für kleinere bis mittelgroße Sitzungen und ggf. Sprechstunden eingerichtet werden. Die CDU-Fraktion hält diese Räumlichkeiten für die Gemeinde im Ortszentrum von Wietmarschen für ausreichend. Ratssitzungen sollen dort nicht abgehalten werden. Dafür stehen das Packhaus, das Verwalterhaus und auch die Aula zur Verfügung.

 

Die CDU Fraktion freut sich über den architektonisch gelungenen Entwurf. Die Rathausnebenstelle könne so in einem ansprechenden Gebäudekomplex in zentraler Lage gegenüber dem Urbrecker Brunnen und am Verbindungsweg zwischen Marktplatz und der Straße Baus Blick angesiedelt werden. Die gemeinsame Realisierung des Projektes zusammen mit der Sparkasse böte die gute Gelegenheit bereits Ende nächsten Jahres in den Neubau einzuziehen und durch das Tourismusbüro dem stärker werdenden Tagestourismus einen zusätzlichen Impuls zu geben, so Fraktionssprecher Heinz Bökers.

 

Bezüglich des alten Rathauses spricht sich die CDU dafür aus, das Gebäude weiter wie bisher zu nutzen bis nach Realisierung des Neubauprojektes der Umzug des Gemeindebüros abgeschlossen ist. Danach ist über die künftige Nutzung des Gebäudes, bzw. des Grundstücks zu entscheiden. Maßgeblich hinsichtlich der Frage nach Fortbestand oder Abriss des alten Rathausgebäudes wird nach Auffassung der CDU Fraktion sein, ob bei Investoren oder Nutzern ein Interesse an dem Gebäude besteht. Bei längerer Weiternutzung wäre auf jeden Fall eine umfassende Sanierung des Gebäudes erforderlich.

CDU Fraktion zur Wohnbaulandpolitik

Aufstellung des B-Planes Merschel II ist konsequenter Schritt

Wietmarscher CDU Gemeinderatsfraktion will in Lohne auch längerfristig attraktive Bauplätze anbieten

 

Während die Gemeinde in den Ortsteilen Wietmarschen, Nordlohne, Schwartenpohl und Füchtenfeld auf lange Sicht noch ausreichend Bauplätze für Bauwillige anbieten kann, sieht es in Lohne anders aus. Wenn die Nachfrage in den nächsten Jahren ähnlich hoch ist, wie in den letzten Jahren, stehen wir schon bald ohne ein attraktives Baulandangebot in Lohne da, so der Fraktionssprecher Heinz Bökers. Die CDU Fraktion sieht für die Wietmarscher Ortsteile und dabei insbesondere für Lohne auch mittel- und langfristig die Baulandnachfrage als gegeben an. Einerseits die zentrale Lage zwischen den Städten Lingen Nordhorn und Meppen und andererseits das weiter wachsende Gewerbegebiet A 31 in Lohne bilden die Grundlage für den weiterhin bestehenden Baulandbedarf so die Meinung der CDU Fraktion.

 

Nachdem Mitte 2011 eine rd. 6,3 ha große Fläche, für die bereits im Flächennutzungsplan eine Wohnbaunutzung vorgesehen ist, durch die Wietmarscher Grundstücks- und Entwicklungsgesellschaft erworben werden konnte, ist es nun konsequent für diese Flächen auch einen Bebauungsplan aufzustellen. Selbstverständlich soll dieses Baugebiet erst erschlossen und bebaut werden, wenn der tatsächliche Bedarf abzusehen ist. Wenn es in den nächsten Jahren, vor der Erschließung und Bebauung des Baugebietes Merschel II, gelingen sollte, östlich des Westringes zu angemessenem Preis Bauland zu erwerben, stünde einer dortigen Bebauung vor der Bebauung von Merschel II aus Sicht der CDU Fraktion nichts im Wege.

Vorrangig wichtig ist der Fraktion, dass in allen Ortsteilen der Gemeinde Wietmarschen für Bauwillige ausreichend und attraktive, bezahlbare Bauplätze angeboten werden können.

Mitgliederversammlung am 24. Nov. Franz Loth spricht zum Thema Ehrenamt

Caritasdirektor Franz Loth spricht bei der CDU Wietmarschen und Schwartenpohl zum Thema Ehrenamt;

Dank der Ortsverbände an ehem. Gemeinderatsmitglieder und Kandidaten.

Im Rahmen einer gut besuchten öffentlichen Mitgliederversammlung in der Gaststätte Schmitz referierte Caritasdirektor Franz Loth vom Bistum Osnabrück zum Thema Ehrenamt. "Die im Bereich Altenarbeit durch den demografischen Wandel auf die Gesellschaf zukommenden Aufgaben könnten wegen der großen Anzahl alter Menschen nicht nur durch Hauptamtliche geleistet werden", war eine der Aussagen vom Caritasdirektor. Es sei ein gutes Klima für das Ehrenamt erforderlich. Dazu gehöre die gesellschaftliche Anerkennung des Ehrenamtes und auch eine angemessene Aufwandsentschädigung.

Ehrenamtliche Arbeit stärkt die Demokratie und den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft, so Franz Loth weiter.

Für die Nachwuchsarbeit für ehrenamtliche Aufgaben appellierte der Referent an die Verantwortlichen die Leute nicht zu "verheizen", sondern auf die jeweilige Aufgabe vorzubereiten.

Nach dem Vortrag und einer kurzen Abschlussdiskussion verabschiedete sich Herr Franz Loth zu einem weiteren Termin nach Emsbüren.

Im zweiten Teil der Versammlung bedankten sich die CDU Ortsverbände Wietmarschen und Schwartenpohl bei den bei der Kommunalwahl im September dieses Jahres nicht (wieder)gewählten, bzw. nicht wieder angetretenen Gemeinderatsmitgliedern mit einem kleinen Geschenk bestehend aus heimischen Köstlichkeiten. Die Mitgliederversammlung unterstütze den Dank der Vorstände mit anerkennendem Applaus.

Johannes Osseforth soll 2. Stellvertretende Bürgermeister und Heinz Bökers Fraktionsvorsitzender werden

Wietmarscher CDU-Gemeinderatsfraktion wählt Fraktionsvorstand und ehrenamtliche Bürgermeister neu.

Einstimmig wählten die CDU Gemeinderatsmitglieder den bisherigen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Heinz Bökers zum neuen Fraktionsvorsitzenden. Der bisherige Fraktionsvorsitzende Hubert Schnieders war nach 20 jähriger Gemeinderatsmitgliedschaft nicht wieder bei der Kommunalwahl angetreten. Zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wurde ebenfalls einstimmig Manfred Wellen gewählt.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden weitere wichtige personelle Entscheidungen getroffen. In der für Anfang November geplanten konstituierenden Sitzung des Gemeinderates sollen für die CDU Fraktion als 1. Stellvertretender Bürgermeister Heinz Welling und als 2. Stellvertretender Bürgermeister Johannes Osseforth vorgeschlagen und gewählt werden. Zum Ratsvorsitzenden soll Heinz Welling und zum stellvertretenden Ratsvorsitzenden soll Johannes Osseforth gewählt werden.

CDU Wietmarschen insgesamt zufrieden mit dem Ausgang der Kommunalwahl

Insgesamt zufrieden zeigte sich der Vorstand der Wietmarscher CDU bei seiner Wahlnachlese am 14. September im Turmcafe.

Hier die Ergebnisse der Kandidaten der CDU Ortsverbände Wietmarschen und Schwartenpohl:

Osseforth, Johannes 665 Stimmen (Direktmandat)

Hütten, Martin 567 Stimmen (Direktmandat)

Bökers, Heinz  555 Stimmen (Direktmandat)

Veltmaat, Hermann 465 Stimmen (Direktmandat)

Heilemann, Theo  430 Stimmen (Direktmandat)

Welling, Ralf  386 Stimmen (Direktmandat)

Mahler, Pascal  374 Stimmen (Direktmandat)

Engelbrink, Helmut  372 Stimmen (Direktmandat)

Keuter, Wilfried  317 Stimmen (Direktmandat)

Lübbers, Hermann 277 Stimmen (Direktmandat)

Havermann, Stefanie 248 Stimmen (Ersatzbewerber 2)

Koers, Elisabeth 242 Stimmen (Ersatzbewerber 3)

Wintels, Marina  156 Stimmen (Ersatzbewerber 5)

Milius, Ilona  111 Stimmen (Ersatzbewerber 7)

Mit großem Bedauern musste der Ortsvorstand zur Kenntnis nehmen, dass die vier letztgenannten, weiblichen Kandidaten es nicht in den Gemeinderat geschafft haben.

Erfreulich wertet der Ortsvorstand das durchweg gute Abschneiden der Kandidaten in den Ortsteilen Füchtenfeld, Schwartenpohl und Lohnerbruch.

Als für die gesamte Gemeinde sehr gutes Ergebnis ist zu werten, dass von den insgesamt zu Verfügung stehenden 28 Gemeinderatsmandeten satte 22 Mandate an die CDU gegangen sind. Auch die ausgeglichene Verteilung auf alle Ortsteile wird als positiv gewertet.

 

Wahlprogramm 2011

Sehr geehrte Leser!

Die drei CDU Orsverbände Lohne, Schwartenpohl und Wietmarschen haben ein gemeinsames Wahlprogramm in ausformulierter Form erarbeitet. Es haben viele Personen aus der CDU Mitgliederschaft, aus den Vorständen und natürlich auch die Kandidaten für den Gemeinderat mitgearbeitet. Viele  für die gute weitere Entwicklung unserer Gemeinde wichtige Themen werden angesprochen und behandelt. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre. Falls Sie Fragen oder Anregungen vorbringen möchten, senden Sie uns gern eine Mail, oder rufen uns einfach an.

Ihr Heinz Bökers

2011_08_23cdu_wahlprogramm2011