Planungen Oberschule und Umbau der Grundschule Lohne

CDU-Fraktion informiert sich über Stand der Oberschule, erste Planungen für Umbau und Erweiterung der Grundschule Lohne sollen bis Jahresende fertig sein.

Die Oberschule am Schulzentrum der Gemeinde Wietmarschen in Lohne startet ab dem kommenden Schuljahr. In zweieinhalb Monaten, Anfang August werden die ersten Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 die neue Oberschule besuchen. Grund genug für die CDU Fraktion sich beim Schulleiter, Herrn Henrik Schrader über den Stand der Vorbereitungen zu erkundigen.

Herr Schrader informierte die Fraktionsmitglieder anhand einer vorbereiteten Präsentation. Die baulichen Voraussetzungen im Verwaltungsbereich mit zusätzlichen Büros und Beratungsräumen, sowie dem neuen Lehrerzimmer sind seit Hebst letzten Jahres fertig gestellt. In den kommenden Sommerferien wird in 21 Klassenräumen noch die Beleuchtung erneuert und es werden neue Akustikdecken montiert.

Mit den Anmeldezahlen ist die Schulleitung gut zufrieden. Ab August werden ca. 94 Schüler in vier Klassen der Klasse 5 mit der Oberschule starten. Das sind rd. 2/3 der Schüler dieses Jahrganges in der Gemeinde Wietmarschen. Herr Schrader sieht die Schule organisatorisch gut vorbereitet. Den Eltern der künftigen Oberschüler wurde im Vorfeld mehrfach Gelegenheit zur Information über die neue Schule geboten, was auch gut angenommen worden ist. Zu Beginn des neuen Schuljahres wird der Schwerpunkt für die Schülerinnen und Schüler darin liegen, in der neuen Klassengemeinschaft „anzukommen“ und sich in der Schule wohl zu fühlen. Bezüglich des pädagogischen Konzeptes erläuterte der Schulleiter, dass in Klasse 5 und 6 für alle gleich, jahrgangsbezogen unterrichtet werden soll. Ab Klasse 7 wird es dann überwiegend schulzweigbezogen (Hauptschulzweig und Realschulzweig) weiter gehen. Die Oberschule will und wird alle Schülerinnen und Schüler zum individuell bestmöglichen Abschluss führen. Das kann der Hauptschulabschluss, der Realschulabschluss oder der erweiterte Realschulabschluss mit Zugangsmöglichkeit zum Gymnasium sein. Innerhalb der Oberschule kann die Schulform dabei in beide Richtungen gewechselt werden. Natürlich kann von der Oberschule am Ende des Schuljahres auch zum Gymnasium gewechselt werden.

Insgesamt soll es in der Oberschule ein gutes Miteinander, ohne räumliche Trennung der Schulformen geben. Die Schüler sollen sozial gut miteinander umgehen, so der Schulleiter zur CDU Fraktion. Die Lehrkräfte werden in allen Bereichen (Oberschule, Realschule, Hauptschule) eingesetzt. Die Schülerinnen und Schüler, auch im Bereich Inklusion und Integration, sollen nach den individuellen Möglichkeiten unterstützt und gefördert werden und insgesamt erfolgsorientiert lernen. Dabei soll eine enge Zusammenarbeit und intensiver Informationsaustausch zwischen Schule und Elternhaus gelebt werden.

Die CDU Fraktion freut sich, dass nun nach langen Jahren der Vorbereitung und Planung die Oberschule startet.

Im Bereich der Grundschulen im Gemeindegebiet gibt es allerdings Handlungsbedarf. Bei der Grundschule Sünte Marien in Wietmarschen ist die räumliche Ausstattung durch die vor einigen Jahren weggefallene Hauptschule gut. Allerdings gibt es Sanierungsbedarf bei den Toilettenanlagen in Verbindung mit dem Eingangsbereich der Schule. Hier schlägt die CDU Fraktion eine Inaugenscheinnahme durch den Schul- und Kulturausschuss zur Erarbeitung eines Vorschlages für das weitere Vorgehen in einer der nächsten Sitzungen vor.

Weit mehr Handlungsbedarf gibt es bei der Grundschule im Ortsteil Lohne. Hier reichen die Räume für die erforderliche Integration, Inklusion und den angebotenen Ganztagsbetrieb kaum noch aus. Zudem sind die Gebäude baulich in die Jahre gekommen und technisch veraltet.

Nach dem Willen der CDU-Fraktion soll ungefähr bis Ende dieses Jahres die Vorplanungsphase abgeschlossen sein. Dann soll im Groben klar sein, wie ein schrittweiser Umbau und eine bedarfsgerechte Erweiterung erfolgen kann und welche Kosten zu erwarten sind. Für die Vorplanungsphase soll in Kürze ein in der Schulplanung erfahrenes Ingenieur- und Architekturbüro beauftragt werden. Die Interessen der Schule, Eltern und der Gemeinde sollen durch Einrichtung eines Arbeitskreises mit den Fachleuten des Planungsbüros in mehreren Ausschusssitzungen eingebracht werden.

Unser Foto zeigt die CDU Mitglieder im zuständigen Schul-und Kulturausschuss vor der Fraktionssitzung am 10.05.16 im Rathaus Lohne.

Schul-und Kulturausschuss_3