Vortragsabend mit Ehrungen bei der CDU Wietmarschen

Am Dienstag, 26. Mai begrüßte Ortsvorsitzender Heinz Bökers zahlreiche Mitglieder und einige Gäste im Schankraum der Kultgaststätte Bauschulte zu einem Vortragsabend mit den lokalen Akteuren der Bundes-, Landes- und Gemeindepolitik. Als besonderer Tagesordnungspunkt wurden langjährige CDU – Mitglieder geehrt.

Einleitend berichtete Heinz Bökers über die Arbeit der CDU Wietmarschen der jüngsten Vergangenheit. Besonders erwähnte er dabei die Wahlen des Bundestagskandidaten Albert Stegemann und die die Wahl zum Bürgermeister Manfred Wellen. Beide Vorgänge seien sehr intensiv gewesen. Es sei dabei in beiden Fällen eine glückliche Fügung gewesen, dass mit Albert Stegemann und Manfred Wellen geeignete Personen, die Bundestagsabgeordneter, bzw. Bürgermeister sein „wollen und können“ zur passenden Zeit zur Neubesetzung der jeweiligen Position zur Verfügung standen. Es habe besonders Freude gemacht für Stegemann und Wellen Wahlkampf zu machen.

Bökers bedankte sich bei Bernd Bauschulte für die Möglichkeit die Veranstaltung in der gemütlichen Atmosphäre des Schankraumes der Gaststätte machen zu können.

Bürgermeister Manfred Wellen berichtete über aktuelle Themen aus der Gemeinde Wietmarschen. Zum Matthiasstift betonte er, dass er sehr froh sei, dass mit der kath. Kirchengemeinde und der politischer Gemeinde ein tragfähiges Konzept gefunden wurde, um im Matthiasstift wieder eine Altenpflegeeinrichtung einzurichten. Der dazu eingerichtete Arbeitskreis habe gut und intensiv gearbeitet. Nun seien die Verträge unterschrieben der für die Immobilien GmbH gebildete Aufsichtsrat unter Leitung von Alfons Eling arbeite zügig an der Umsetzung des zukunftsweisenden Konzeptes.

Anschließend wurden durch den CDU Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers zunächst Walter Zienzcyk für 25 Jahre Mitgliedschaft und anschließend Hermann Lockhorn für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Aus verschiedenen Gründen nicht teilnehmen konnten Heinrich Börger, Hermann Röcker und Heinrich Engelbrink (jeweils 50 Jahre). Hilbers bedanke sich für langjährige Treue und Verbundenheit mit der CDU in einer kurzen Laudatio und übergab zusammen mit dem Ortsvorsitzenden Heinz Bökers eine Urkunde und eine Anstecknadel in Bronze (25 Jahre) und in Gold (50 Jahre). Das Foto zeigt v.l. Manfred Wellen, Heinz Bökers, Reinhold Hilbers, Walter Zienzcyk, Albert Stegemann, Hermann Lockhorn.

In seiner anschließenden Ansprache ging er insbesondere auf die Schulpolitik des Landes und kritisierte, dass das neue Schulgesetz zu sehr die Gesamtschulen bevorzuge und künftig als ersetzende Schulform gelte.

Albert Stegemann berichtet aus seiner Arbeit im Bundestag. In seinem Vortrag ging er auf die Asylpolitik, die Investitionen in die Infrastruktur in der Region Weser Ems (E 233 und Nordumgehung Nordhorn) und auf das Thema Generationengerechtigkeit und demographischer Wandel ein. Als Neuling in der Bundestagsfraktion fasziniere ihn die Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel. In den Fraktionssitzungen gelingt es ihr durch das enorme Arbeitspensum und einer erstaunlichen Fach- und Detailkenntnis die Fraktion zu einen und zu führen.